Tarifvertrag verwaltungsfachangestellte niedersachsen

Einige Arbeitgeber in Deutschland bieten auch zusätzliche Vergütungen in Form von “13. Monat”, Sommer- oder Weihnachtsgehälter, Provisionen und leistungsabhängige Boni an. Zu den Vorteilen können auch Firmenwagen, Computer oder Mobiltelefone gehören. Beachten Sie, dass diese “Sachleistungen” (Geldwerter Vorteil) ebenfalls der Einkommensteuer unterliegen. Der Bereich Persönliche Daten definiert verschiedene Parameter, die für die Berechnung der Steuer- und Sozialversicherungsbeiträge verwendet werden: Arbeitnehmer in Deutschland erhalten in der Regel einen monatlichen Lohnzettel (Gehaltsabrechnung, Lohnabrechnung oder Verdienstabrechnung) von ihrem Arbeitgeber, in dem ihr Gehalt, ihre Sozialversicherungsbeiträge und Steuern detailliert sind. Für jeden, der sie nicht kennt, können diese Pannen schwer zu verstehen sein. Außerdem erhalten Sie eine detaillierte Aufschlüsselung Ihres Grundgehalts, Ihrer Leistungen, Boni, Steuern und Versicherungsbeiträge. Detaillierte Informationen zu diesen verschiedenen Abzügen finden Sie auf unseren Einkommenssteuer- und Sozialversicherungsbeiträgen: Wenn Sie mit Ihrem Arbeitgeber über das Gehalt sprechen, dann immer in Form des Bruttogehalts. Berücksichtigen Sie bei Gehaltsverhandlungen den ziemlich großen Unterschied zwischen Brutto- und Nettoeinkommen. Das Gehalt, mit dem Sie rechnen können, hängt auch davon ab, wo Sie in Deutschland leben.

In der Regel werden die größeren Städte höhere Gehälter anbieten, um höhere Lebenshaltungskosten auszugleichen. Auch Arbeitsplätze in Ostdeutschland haben in der Regel ein geringeres Gehalt. Die folgende Tabelle zeigt, wie die durchschnittlichen Jahresgehälter in den einzelnen Bundesländern vom Durchschnittsgehalt in Deutschland insgesamt abweichen: Der Betrag, den Sie verdienen, hängt von der Art der Qualifikation ab, die Sie haben. Generell bevorzugt Deutschland als Land hochqualifizierte Arbeitskräfte, wie die unterschiedlichen Bruttojahresgehälter für berufliche und akademische Qualifikationen zeigen: Wer einen Job sucht oder bereits in Deutschland arbeitet, wird sich zweifellos fragen müssen, was ein fairer Lohn in Deutschland ist, wie Ihr Gehalt und Ihre Steuern berechnet werden und wie Sie Ihren Lohnzettel verstehen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes lag das durchschnittliche Bruttojahresgehalt 2018 bei 46.560 Euro oder 3.880 Euro im Monat. Die individuellen Gehälter können stark von dieser Zahl abweichen, da sie von Faktoren wie Alter, Dienstalter, Industrie, Erfahrung, Arbeitszeiten und geografischer Lage beeinflusst werden. Die folgenden Tabellen geben eine Vorstellung davon, wie diese Faktoren Ihre Bezahlung beeinflussen können. Der untere Teil Ihres Lohnzettels enthält in der Regel eine Zusammenfassung Ihrer monatlichen und jährlichen Summen, der Versicherungsbeitragssätze und der Beiträge Ihres Arbeitgebers. Vielleicht sehen Sie einige dieser Begriffe: Der Unterschied zwischen Brutto- und Nettogehalt in Deutschland kann für viele Expats eine Überraschung sein, da das Steuersystem in Deutschland anders sein kann als in Ihrem Heimatland. Der Mindestlohn wurde erst im Januar 2015 in Deutschland eingeführt. Sie gilt für alle Arbeitnehmer über 18 Jahren und wird alle zwei Jahre überprüft. Ihr Bruttogehalt (Bruttogehalt) ist Ihr Monats- oder Jahresgehalt vor Abzügen.

Der Betrag wird in der Regel in Ihrem Arbeitsvertrag detailliert beschrieben. Insgesamt werden Einkommensteuern und Sozialversicherungsbeiträge rund 35 % Ihres Bruttogehalts ausmachen. Zum Beispiel, wenn Ihr Bruttomonatsgehalt 3.000 Euro beträgt, dann können Sie nach Abzügen mit etwa 1.950 Euro pro Monat rechnen. Um eine bessere Vorstellung von Ihrem Nettoeinkommen zu bekommen, können Sie einen Gehaltsrechner verwenden. Wenn Sie aus dem Ausland rekrutiert werden (z.B. von einem internationalen Unternehmen), kann Ihnen ein noch großzügigeres Vergütungspaket angeboten werden: Einigen Expats wird Geld zur Deckung der Umzugskosten, der privaten Krankenversicherung, der kurzfristigen Unterbringung oder der Schulgebühren für ihre Kinder angeboten.