Rahmentarifvertrag gebäudereinigung igbau

Weitere Informationen sind in diesem Zusammenhang igbau.de/Bau-Mindestloehne-steigen-unterste-Lohngrenze-liegt-ab-April-bei-12-55-Euro.html in diesem Zusammenhang ist zu beachten, daß sich ein geeigneterer Maßstab für das Verhältnis zwischen der Gesamtdomänendichte der Gewerkschaften und ihrer sektoralen Domänendichte auch auf die Domänenmuster der Gewerkschaftsmitgliedschaft beziehen würde (siehe Abbildung 4). Für Gewerkschaften mit einer Mitgliedsdomäne, die in Bezug auf den Sektor kongruent oder sektionalistisch ist, müssen die Domänendichte und die sektorale Domänendichte gleich sein. Dies bedeutet, dass nur für Gewerkschaften mit einem Bereich, der sich im Bereich der Reinigung überschneidet oder abschnittsweise überschneidet, es sinnvoll ist, die Domänendichte und die sektorale Domänendichte zu vergleichen, wenn beurteilt wird, ob der zu prüfende Sektor eine Hochburg der betreffenden Gewerkschaften ist oder nicht. Eine solche um Domänenmuster bereinigte Maßnahme bestätigt und verstärkt die obige Feststellung, wonach die Dichte der Gewerkschaften im Reinigungssektor im Vergleich zu ihrer Gesamtdomänendichte tendenziell geringer ist. Unter Berücksichtigung einer weiteren sehr zaghaften Maßnahme – des Medians – ergibt sich das gleiche Ergebnis. Der Median der Gesamtbereichsdichten der Gewerkschaften (22%) deutlich über denen ihrer sektoralen Domänendichten (10 %), wenn alle Gewerkschaften mit verfügbaren Daten unabhängig von ihren Zugehörigkeitsdomänenmustern im Verhältnis zum Sektor berücksichtigt werden. Die Reinigungsindustrie umfasst Dienstleistungen von spezialisierten Auftragnehmern, Gebäudeinstandhaltung und damit verbundene Reinigung, Reinigung von Fahrzeugen des öffentlichen Verkehrs, Abfallentsorgung sowie Desinfektions- und Vernichtungstätigkeiten. Der europäische Reinigungssektor beschäftigt nach Angaben der Europäischen Kommission rund drei Millionen Menschen, die ein breites Spektrum an Reinigungstätigkeiten durchführen, von Staub- und Staubsaugerarbeiten bis hin zur Reinigung von Fenstern, Fabrikdächern und Industrieanlagen. Die Auftragsreinigung ist in den letzten 20 Jahren stetig gewachsen, vor allem als direkte Folge der Auslagerung von Dienstleistungen durch Organisationen und Unternehmen. Gleichzeitig haben sich die Märkte zu einer globaleren und stärker integrierten Dienstleistungserbringung entwickelt, mit der Bereitstellung von Facility Management- und Support-Services anstelle einfacher Reinigungsdienstleistungen, insbesondere bei größeren Unternehmen.

Obwohl die Diversifizierung der Reinigungstätigkeiten in den letzten ein oder zwei Jahrzehnten erheblich zugenommen hat, stellen einfache “Büroreinigungstätigkeiten” nach wie vor den größten Teil des Reinigungsmarktes in Europa dar. Die EFCI schätzte nach Angaben ihrer nationalen Mitglieder, dass es im Jahr 2008 3,75 Millionen Beschäftigte im Reinigungssektor in 20 europäischen Ländern gab. Eurostat liefert nur Beschäftigungszahlen für den gesamten NACE-Code 81 (einschließlich kombinierter Einrichtungen zur Unterstützung von Einrichtungen, Reinigungs- und Landschaftsdienstleistungstätigkeiten), zählt aber dennoch weniger als 3,6 Millionen Menschen, die 2009 in diesem umfassenderen Wirtschaftssegment arbeiten (siehe Abbildung 2 unten).